Der Berglbauer

Euer Erlebnisbauernhof im Dachauer Land!

Der Berglbauernhof

Historisches

Der kleine landwirtschaftliche Betrieb mit dem Hofnamen Berglbauer liegt in Kreuzholzhausen, dem höchsten Punkt der Gemeinde Bergkirchen - mitten im Dachauer Land. Der Hof ist nur 10 km von Dachau, Fürstenfeldbruck und der Stadtgrenze München entfernt.

Die Hofstelle ist sehr alt: Einige Mauern stehen bereits schon seit dem 17. Jahrhundert. Seit den 1931 ist er im Besitz der Familie Wagner - mittlerweile in der dritten Generation.

 

Landwirtschaft

Die Familie Wagner folgt der Tradition und bewirtschaftet den Bauernhof  mit Viehhaltung im Nebenerwerb. Auf dem Acker- und Grünland wächst hauptsächlich das Futter für die vierbeinigen Bewohner. Eine nachhaltige Landwirtschaft ist genauso wichtig, wie die artgerechte Haltung der Tiere.

 

Lern- und Erlebnisprogramme

Mehrere Jahre öffnet die Familie Wagner ihren Bauernhof für Besuchergruppen.  

Als qualifizierter Erlebnisbauernhof ist er im Dachauer Land ein bekannter Lernort für Kinder aller Altersgruppen und Familien. Besonders beliebt sind die Kindergeburtstage auf dem Bauernhof.

 

Obacht!
Aktuell bieten wir  aus organisatorischen Gründen keine Programme von MONTAG bis FREITAG an.

 

Die Menschen

 

Die Familie Wagner 

Die Familie Wagner, das sind  Richard Wagner, der Betriebsleiter, seine Ehefrau Dagmar Wagner mit ihren zwei Kindern.

Im Teamwork kümmern sie sich um den Bauernhof und seine Bewohner.
Alle helfen z'sam!

Der Bauer
Bauer Richard ist der Chef und auf dem Hof aufgewachsen. Man kann ihn mit dem Bulldog auf den Wiesen, Weiden und Ackerflächen antreffen. Er ist der Experte für Planung, Wartung und Bauen auf dem Hof.

Die Bäuerin

Bäuerin Dagmar ist Diplom-Agraringenieurin, qualifizierte Erlebnisbäuerin und staatlich zertifizierte Waldpädagogin und kümmert sich das "Lebendige" auf dem Bauernhof, also um die Bewohner und die Besucher.

Hauptberuflich arbeitet sie als Geschäftsführerin  für die Geschäfts-

stelle München-Holzkirchen beim Bayerischen Bauernverband.

 

Die Kinder

Juniorchefin Katharina ist nicht nur die "Ziegenmama", sondern kümmert sich auch um Ponys und Katze Flecki.

Juniorchef Korbinian hilft mit, Meerschweinchen und Stallhasen zu versorgen. 

Die  Bewohner

Die Tiere

Viele unterschiedliche Hof- und Nutztiere bereichern unsere Hofstelle.

 

Shropshire-Schafe

Seit über 10 Jahren leben Schafe auf dem Hof. Ganzjährig dürfen sie auf der Weide laufen und kommen nur zur Lammen in den Stall. Nach dem stärksten Frost dürfen sie mit ihren Lämmchen wieder hinaus.

Mit der Zeit haben sich die Shropshire als Schaf-Rasse auf dem Bauernhof etabliert. Sie sind ruhige, mittelgroße Tiere, die nicht nur hübsch aussehen: Die Nahrungsspezialisten sind nur mit dem "besten" Futter zufrieden. Daher verbeißen sie keine Rinde von Obstbäumen oder Triebe von Nadelbäumen. Das macht sie bei Schafzüchtern  und -haltern so beliebt.
Zudem ist das Lammfleisch besonders schmackhaft und der Hit auf dem Grill! Einfach mal probieren.

 

Ziegen

Kürzlich sind nun auch einige junge Ziegen auf den Hof gezogen: Sie leben auf der Hofstelle im Stall, von dem sie jederzeit in den angrenzenden Gartenbereich laufen können.
Wenn alles gut geht,  startet im diesem Jahr das neue Ziegenmilch- und -käseprojekt. Neugierig drauf? Dann meldet Euch.

 

Pferde, Ponys und Esel

Die großen Vierbeiner sind natürlich bei vielen Besuchern sehr beliebt. Alle grasen jeden Tag friedlich miteinander auf der Weide oder im alten Obstgarten. Das braves Shetty Benni ist natürlich einer der Höhepunkte beim Kindergeburtstag und Eselin Momo zieht im Winter auch den Schlitten mit den Besuchern.

 

Stallhasen & Meerschweinchen
Stallhasen und Meerschweinchen freuen sich über die frisch gepflückten Kräuter unserer Besucher. 

 

Katze Flecki

Natürlich regiert auf dem Hof auch eine Hofkatze: Flecki hat alles im Blick und streift über den Hof und durch die Stallungen. Ab und zu bringt sie auch eine Maus, zeigt stolz ihre Beute und will dann dafür ausgiebig gelobt und gestreichelt werden.

Wollschwein- Adé

Die letzten Jahre haben jedes Jahr Wollschweine unseren Bauernhof bereichert. Leider ist es uns aufgrund der ständig gestiegenen veterinäramtlichen Forderungen (Umsetzen von präventiven Maßnahmen zur Verhinderung des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest/ASP), die Schweinehaltung nicht mehr möglich. Wir bedauern das sehr, hoffen aber auf das Verständnis unserer Besucher.